Was gibt`s Neues

Aktuelles

Ob Stellenausschreibungen, Veranstaltungen oder Veröffentlichungen. Hier informieren wir über die aktuellsten Themen aus unserer Vereinsarbeit.

18.12.2020

Networking Event zum Thema Hate Speech in der offenen Jugendarbeit: Medienpädagogische Methoden (Online)

Alltägliche Diskriminierungsstrukturen sind im Netz omnipräsent. Insbesondere in sozialen Netzwerken ist die Debattenkultur zunehmend geprägt durch offenen Hass und Diskriminierung. Die Förderung kritischer Medienkompetenz von Jugendlichen im Umgang mit Inhalten gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit und der Verbreitung von Ideologien der Ungleichwertigkeit erfordert die Arbeit an der Schnittstelle von Medienpädagogik, politischer Bildung, und Jugendarbeit. Mit dem Networking Event wollen wir die medienpädagogischen Potenziale der Jugendbildung im außerschulischen Kontext näher beleuchten.

Wobei geht es bei rechtsextremer Hetze in den Sozialen Netzwerken und wie lässt sich konstruktiv damit umgehen? Wie lässt sich eine Auseinandersetzung mit Thema spannend und nachhaltig gestalten? Und was sind die Herausforderungen speziell in der außerschulischen politischen Bildungsarbeit mit Jugendlichen. Diese und andere Fragen bilden den Fokus des Networking Events.

Neben spannenden Inputs von Theresa Lehmann aus dem Projekt Civic.net der Amadeu-Antonio-Stiftung zum Thema "Rechte Narrative & Counter Speech" und Prof. habil. Weilnböck von Cultures Interactive zu den Herausforderung der außerschulischen politischen Bildung wird es die Möglichkeit geben sich in zwei Workshops vom La Red e. V. und Love-Storm mit den Themen "Memes gegen Hate Speech" und "Digitale Zivilcourage im Netz" ganz praktisch mit dem Thema Hass im Netz auseinanderzusetzen.

Das Event ist kostenlos und findet ausschließlich online statt. Hierfür nutzen wir das Konferneztool Big Blue Button. Nach der Anmeldung senden wir Ihnen alle nötigen Zugangsinformationen per E-Mail.

Anmeldung bitte über das Anmeldeformular.

Das Programm als PDF können Sie hier herunterladen.

Globales Lernen am Beisiel des Smartphones

freie Plätze: Online-Fortbildungen für Lehrer*innen und Multiplikator*innen

Seit 2017 führen wir Projekttage zum Thema Globales Lernen am Beispiel des Smartphones an Schulen in mehreren Bundesländern durch. In unseren Fortbildungen geben wir Anreize für eigene Projekte, stellen mögliche Inhalte und Methoden vor und teilen unsere Erfahrungen.

Termine:
30.11.2020, 15:00 - 18:00 Uhr
15.01.2021, 15:00 - 18:00 Uhr

Globale Zusammenhänge – Nachhaltigkeit am Beispiel des Smartphones erklären

Das Smartphone ist ein globales Produkt. Zwei von drei Menschen auf der Erde besitzen eins. In der Gruppe der 12 – 19-Jährigen in Deutschland sind es 98%. Ein iPhone vereint Bauteile von 350 Zulieferern auf der ganzen Welt. Das Smartphone ist zum Symbol für weltweite Kommunikation geworden, es verbindet Menschen und erlaubt einen Zugang zu Informationen und Dienstleistungen, den die Menschheit nie zuvor hatte.

Es offenbart aber auch globale Abhängigkeiten und Ungerechtigkeiten. Konfliktrohstoffe finanzieren Bürgerkriege, Bergwerke zerstören die Umwelt, illegale Elektroschrottdeponien vergiften Boden und Wasser und schaden dem Menschen.

Am Beispiel des Smartphones zeigen sich deutlich die globalen Zusammenhänge und Abhängigkeiten und welche Auswirkungen unser Konsum auf Mensch und Umwelt hat. Globales Lernen und Bildung zur Nachhaltigen Entwicklung sind essenziell in einer immer stärker zusammenhängenden Welt. Ihre Einbettung in den Schulunterricht wird zunehmend wichtiger, damit Jugendliche früh Anregungen erhalten, ihre Konsum- und Nutzungsgewohnheiten zu hinterfragen und das nötige Hintergrundwissen für einen verantwortungsvollen Konsum erhalten.

Seit 2017 führen wir Projekttage zum Thema Globales Lernen am Beispiel des Smartphones an Schulen in mehreren Bundesländern durch. In unseren Fortbildungen geben wir Anreize für eigene Projekte, stellen mögliche Inhalte und Methoden vor und teilen unsere Erfahrungen.

Die Fortbildungen sind geeignet für alle interessierten Lehrer*innen der Sekundarstufe I und Mutliplikator*innen.

Anmeldung und Kontakt:
Anne-Kathrin Krauel
0331-97 92 78 - 25
a.krauel@steb-ev.org

bis Dezember 2020

Freie Termine für Schulprojekttage

Für unsere Schulprojekte "Das Leben mit Smartphones", "Palmöl: Was steckt dahinter?" und "Heimat 2.0"sind für 2020 noch Termine zur Durchführung von Projekttagen verfügbar.

In unserem Schulprojekt "Das Leben mit Smartphones" bieten wir Projekttage zur kritischen Auseinandersetzung mit den sozialen, ökologischen und ökonomischen Problemen des stetig steigenden Konsums von Unterhaltungselektronik am Beispiel des Smartphones an. Für 2020 sind noch enige Termine für Durchführungen in Hamburg verfügbar.

Im Rahmen des Projektes "Palmöl: Was steckt dahinter?" werden unterschiedliche Module rund um den Abbau, die Verarbeitung und die Folgewirkung der Palmölproduktion angeboten. Für 2020 sind Durchführungen in den Ländern Brandenburg, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg geplant.

Im Rahmen des Projektes "Heimat 2.0" besuchen Teams aus geflüchteten und deutschen Peers Brandenburger Schulen und bringen die Themen Flucht, Migration und Integration ins Klassenzimmer. Auf methodisch vielfältige Art werden neue Sichtweisen durch die erlebte Erfahrung in den Unterricht vermittelt. Im Zentrum steht dabei die Bemühung, Fluchterfahrung im Unterricht erlebbar zu machen und Eindrücke gemeinsam zu reflektieren.

Anfragen nehmen wir gern unter projekttage@steb-ev.org oder em Telefon unter der Rufnummer 0331 / 979 278 -0 entgegen.

Weitere Informationen zu den Projekten finden Sie in unserer Projektübersicht.